Fahrplanauskunft

Informationen zur bodoCard

  • Aktuelle Pressemeldungen
    zur bodoCard-Neuregelung

    Mittwoch, 12.04.2017

    Das Angebot der Rabattkarte bodoCard wird im Jahresverlauf 2017 schrittweise vom Markt genommen. Ein neues Angebot steht bereits in den Startlöchern, denn voraussichtlich ab Herbst dieses Jahres wird der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund ein (((eTicket-Angebot einführen. Hierfür werden die Busse nach und nach mit neuen Fahrscheindruckern ausgestattet, welche die bodoCard nicht mehr lesen können.

    NEU: bodoCard-Inhabern stehen ab sofort neun Servicestellen für die Rückgabe der alten bodoCard, Erstattung von Restguthaben und Ausgabe der Ersatzkarten zur Verfügung. Einige Verkehrsunternehmen aber auch Mobilitätszentralen und KundenCenter bieten den bodoCard-Rückgabeservice an.

    Dazu gehören:

    • Mobilitätszentrale, Bahnhof Ravensburg
    • Mobilitätszentrale, Bahnhof Friedrichshafen Stadt
    • RAB-KundenCenter, Weingarten (Bahnhofstr. 15)
    • Omnibusverkehr Bühler, Wilhelmsdorf
    • Verkehrsbetrieb Hagmann, Ravensburg
    • Omnibusbetrieb Morath, Überlingen
    • Omnibus Müller, Bad Waldsee
    • Strauss GmbH, Tettnang
    • Stadtverkehr Wangen / Reisebüro Buchmann, Wangen


    Weitere Details zu den Rückgabestellen gibt es HIER
    Infos zur bodoCard-Neuregelung HIER

     

    Tipp: Noch bis 31.12.2017 können Fahrgäste den rabattierten Einzelfahrschein erwerben. Sofern nicht mehr bargeldlos per bodoCard, dann auf jeden Fall gegen Barzahlung bei Vorlage der bodoCard oder Ersatzkarte.

     

    Mittwoch, den 08.03.2017

    Was Fahrgäste jetzt wissen müssen:
    Aufladen ab sofort nur noch bis maximal 10 Euro möglich

    Im Jahresverlauf 2017 wird das Angebot der bodoCard schrittweise vom Markt genommen. Notwendig wird dieser Schritt auf Grund der inzwischen veralteten und fehleranfälligen Technik. Das neue Angebot steht bereits in den Startlöchern, denn voraussichtlich im Herbst 2017 wird der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund ein (((eTicket-Angebot einführen. Unser Tipp für Besitzer einer bodoCard: das Restguthaben abfahren und keine unnötig hohen Beträge mehr aufladen. Fahrscheine zum rabattierten bodoCard-Preis gibt es gegen Barzahlung noch garantiert bis Jahresende.

    Mit der Einführung des neuen (((eTicket-Angebots im bodo erfolgt in den Bussen die Umrüstung auf neue Fahrscheindrucker, welche die bodoCard nicht mehr lesen können. Die Umbauten erfolgen nach und nach. Bis zum Sommer 2017 sollen die Arbeiten abgeschlossen werden. Erste Testbetriebe laufen bereits in einigen Überlinger Stadtbussen des Omnibusbetriebs Morath oder auf den Linien der Schuler GmbH Omnibusverkehr.

    Aufladesumme nur noch bis maximal 10 Euro
    Der Verkehrsverbund bittet bodoCard-Besitzer das noch vorhandene Restguthaben nun abzufahren und keine unnötig hohen Beträge mehr aufzuladen. Ab sofort können daher auch nur noch Geldsummen bis maximal 10 Euro aufgeladen werden. Hiermit soll der Rückgabe- und Auszahlungsprozess von Restguthaben, der verstärkt für das 2. Halbjahr 2017 erwartet wird, von vornherein verschlankt werden. Die bodoCard kann in Bussen mit veralteten Fahrscheindruckern oder auch beim Fahrscheinkauf an den blauen BOB-Automaten weiterhin als bargeldloses Zahlungsmedium verwendet werden. In Bussen mit neuen Druckern erhalten Fahrgäste den rabattierten Fahrschein gegen Barzahlung und bei Vorlage der bodoCard.

    Weitere Rückgabestellen ab Anfang April

    Um den Rückgabe- und Auszahlungsprozess möglichst einfach und schnell für den Fahrgast zu gestalten, wird ab Anfang April eine größere Anzahl an Rückgabestellen aktiviert. Dort können dann sowohl eine sofortige Rückerstattung von Restguthaben bis zu einem bestimmten Betrag als auch eine Rücküberweisung erfolgen. Die einmalig entrichtete Kaufgebühr von 1 Euro wird dabei nicht rückerstattet. Die bisherige bodoCard wird im Übrigen durch eine "Sichtkarte" ersetzt, mit der der Kauf von rabattierten Fahrscheinen noch bis Jahresende möglich ist.

    Infos
    Alle Infos zu den Rückgabestellen erhalten Sie bis Ende März direkt im Bus, in der Presse sowie unter www.bodo.de

  • bodoCard
    Neuregelung 2017
    Allgemeine I N F O

    Die wichtigsten Fragen und Antworten
    zum "Auslaufen" des bodoCard-Angebots
    finden Sie kurz & kompakt
    hier im bodoCard-FAQ.

    Die bodoCard geht im Jahresverlauf 2017 in den Ruhestand.

    Dabei wird das Angebot schrittweise vom Markt genommen. Und ein Nachfolgeangebot steht bereits in den Startlöchern.

    Gründe hierfür
    Notwendig wird dieser Schritt auf Grund der inzwischen veralteten Technik der bodoCard sowie der hohen Fehleranfälligkeit. Außerdem kommen im Jahr 2017 nach und nach in den Bussen neue Fahrscheindrucker zum Einsatz, die die bodoCard als "Steckkarte" technisch nicht mehr annehmen können.

    Weiterhin ist es während des gesamten Jahres 2017 jedoch noch möglich, rabattierte Einzelfahrscheine mit einer bodoCard zu kaufen.

    Entweder in bisheriger Art und Weise, über das Guthaben auf der bodoCard, sofern die Busse noch über die "alten" Fahrscheindrucker verfügen oder als reine "Sichtkarte", die zum Kauf rabattierter Einzelfahrscheine berechtigt, sofern sich bereits neue Fahrscheindrucker in den Bussen befinden.

    Wichtiger Hinweis
    Wir bitten, das Guthaben der bodo Card deshalb im Laufe des Jahres 2017 "leer" zu fahren bzw. keine größeren Guthaben mehr aufzuladen.

     

     

Neues ab 11. Mai: das bodo-Handyticket