Ab in die Natur – Räuberbahn & Moorbahn starten

Saisonstart am Sonntag, 14. Juni +++ Verlängerte Saison +++ Räuberbahn bald auch an Samstagen

Mit etwas Verspätung geht es nun wieder los. Die beiden Freizeitbahnen Räuberbahn und Moorbahn starten in die Saison und bringen Ausflügler, Urlauber, Familien und Naturliebhaber in Gegenden abseits der großen Tourismusziele am Bodensee. Erstmals überhaupt bietet die Räuberbahn Direktverbindungen ab Ulm und Biberach (Riß) an. Vom 14. Juni bis 01. November 2020 verkehren die Freizeitbahnen an Sonn- und Feiertagen. Ab spätestens Mitte Juli verkehrt die Räuberbahn zusätzlich an Samstagen.

Wildromantische Natur, kulturelle Kostbarkeiten und viele familienfreundliche Aktivitäten zu Fuß oder mit dem Fahrrad locken entlang der romantischen Schienenstrecken zwischen Aulendorf und Pfullendorf bzw. Aulendorf und Bad Wurzach. Die beiden Freizeitbahnen Räuberbahn und Moorbahn bieten dabei nicht nur Zugfahrten durch idyllische Landschaften. Vor allem bringen sie Ausflügler in die unberührte Natur und zu vielfältigen Freiluft-Freizeitmöglichkeiten direkt vor der Haustüre. Moor- und Riedlandschaften, Badeseen sowie Rad- und Wanderwege bieten ein Maximum an aktiver Erholung.

Räuberbahn & Moorbahn
Jeweils an allen Sonn- und Feiertagen bis Ende Oktober geht die Räuberbahn (www.räuberbahn.de) zwischen Aulendorf und Pfullendorf bzw. die Moorbahn (www.moorbahn.eu) zwischen Aulendorf, Bad Waldsee und Bad Wurzach an den Start.
Die Radmitnahme ist wie immer kostenlos.
Wie die Macher der Räuberbahn betonen, setzt die DB dieses Jahr besonders große Zuggarnituren vom Typ 628 ein, um den Fahrgästen möglichst viel Platz einzuräumen.

Radeln, Wandern, Zugfahren – tolle Rundfahrten möglich
Wer die Dauer der Zugfahrten auch mal unterbrechen will, hat hierfür entlang der beiden Schienenstrecken viele Möglichkeiten. Teilstrecken radeln oder auch wandern – viele Kombinationen sind denkbar, je nach Lust und Laune. Gerade in der Kombination Bahn und Wandern bzw. Bahn und Bike ergeben sich auch schöne Rundfahrten. Tourentipps gibt es auf dem Freizeitportal unter bodo-seitenblicke.de sowie wöchentlich neu auf der Facebook-Seite der Räuberbahn.

Neue Angebote
Die Corona-Pandemie bringt auch für den Freizeitverkehr einige Neuerungen. Das heißt konkret: Räuber, Hofdame & Co. können in diesem Jahr nicht direkt im Zug für Unterhaltung sorgen. Aber es gibt andere Möglichkeiten für Räuberfans & Kulturliebhaber. Das Team von Räuberbahn und Moorbahn arbeitet bereits an neuen, digitalen Angeboten.

Die Stadt Pfullendorf bietet schon eine interaktive Führung durch die mittelalterliche Altstadt mit einem Audio-Guide auf dem eigenen Smartphone; und für kleine Räuber gibt es einen Zinken-Pfad, mit einer spannenden Spurensuche ab dem Bahnhalt Pfullendorf inklusive kleiner Belohnung. Der Zinkenplan ist bei den Zugbegleitern in der Räuberbahn erhältlich. Rätselspass für die kleinen Fahrgäste gibt es übrigens auch an Bord der Züge - so „vergeht die Zeit wie im Zuge…“

Aktuelle Infos im Web
Viele Freizeittipps und Tourenvorschläge enthält das von Verkehrsverbund, Touristikern und Eisenbahnexperten gepflegte Freizeitportal www.bodo-seitenblicke.de für die beiden Schienenstrecken. Auch in den Sozialen Medien der Räuberbahn unter Facebook, Youtube und Instagram gibt es viel Neues zu entdecken: zum Beispiel Führerstandsmitfahrten, Filme über das Räuberland oder Tipps zu Ausflugszielen und für Eisenbahnfreunde.