Update: Trennschutzwände in den Bussen

Rund 90% umgerüstet

In vielen Bussen ist es bereits wieder Realität: Fahrgäste können -wie gewohnt- den vorderen Einstieg nutzen und beim Fahrpersonal einen Fahrschein bar erwerben. Möglich ist dies auf Grund der installierten Trennvorrichtungen zum Schutz von Fahrgästen und Fahrpersonal. Wir haben uns bei den Verkehrsunternehmen im bodo nach dem Stand der Aufrüstungsarbeiten erkundigt.

Die privaten Busunternehmen bieten bis auf wenige Ausnahmen in allen Bussen den Fahrscheinverkauf wieder an.
Der vergleichsweise deutlich größere Fuhrpark der DB ZugBus GmbH (RAB) ist ebenfalls fast ausnahmslos aufgerüstet. Damit ist vor allem in den beiden größeren Stadtverkehren Friedrichshafen und Ravensburg der Ticketkauf beim Fahrpersonal möglich. Der Umrüstungsstand liegt somit gesamt betrachtet bei ca. 96%.

In den vereinzelten, noch nicht aufgerüsteten Bussen bleiben der vordere Einstieg und der Fahrscheinverkauf im Bus weiterhin eingeschränkt. Die Mitfahrt ist hier aber trotzdem nur mit gültigem Fahrschein erlaubt. So bleibt es fair für alle. Unsere Empfehlung: eCard mit bequemen Check-in/Check-out Verfahren nutzen oder auch ein HandyTicket lösen. Das geht im bodo über die bodo-FahrplanApp (Handyticket Deutschland) oder über den DB navigator.