Verstärkerfahrten im Schülerverkehr: ein „Miteinander“ aller Akteure

Foto: Bernd Hasenfratz

Aktuell rund 70 Zusatzfahrten im bodo umgesetzt

Der diesjährige Schuljahresbeginn war coronabedingt herausfordernd und neu für alle Beteiligten. Das Förderprogramm für Verstärkerfahrten im Schülerverkehr des baden-württembergischen Verkehrsministeriums sollte daher Entlastung bringen, immer da wo es notwendig ist.

Die positive Bilanz: Insgesamt über 70 Verstärkerfahrten schultäglich
sind im bodo unterwegs und entlasten wirksam stark frequentierte Kurse. Eine stetig aktualisierte Liste der zusätzlichen Fahrten im bodo-Verkehrsverbund ist eingestellt unter https://www.bodo.de/aktuelles/aktuelles-zum-schulbeginn.html

Mehr Wohlfühl-Gefühl: Verstärkerbusse & Schulzeitenstaffelung
Dass Verstärkerbusse eingesetzt werden können, bringt Entspannung. Für Fahrgäste, Fahrpersonal und auch die Elternschaft. Helfen kann hier aber auch und zusätzlich eine Entzerrung der Schulzeiten mit Schulbeginn auch zur 2. Stunde bzw. einem Schulende auch zur 5. Stunde. Wenn beide Seiten zusammenarbeiten, haben am Ende alle mehr gewonnen.  Damit eine Verstärkerfahrt schnell auf die Straße kommt, ist eine zügige, schnelle und verantwortungsvolle Abstimmung zwischen Schulen, Verkehrsunternehmen und den Landkreisen das A und O. Ein aktuelles Beispiel: Die Humpisschule in Ravensburg verändert nach den Herbstferien ihre Schulzeiten und ermöglicht dadurch, dass die Schüler in den nachfrageschwächeren Zeiten fahren können. Da, wo die Omnibusse noch Luft haben. Eine tolle Entwicklung, die noch mehr Schule machen darf.

Verkehrswende nicht aus den Augen verlieren
Verkehrswende. Davon profitieren alle. So sollten die gesteckten Ziele des Öffentlichen Verkehrs nicht aus den Augen verloren werden. Klimaschutz, Verkehrswende - dafür braucht es mehr Angebot, mehr Qualität. Und das kostet Geld, klar. Das haben viele Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft längst erkannt und Mittel für Angebotserhöhung bereitgestellt. Diese Maßnahmen bringen mehr Kapazität, wo schon immer verstärkte Nachfrage war. Trotz oder gerade wegen der Coronapandemie lohnt es also, diese Ziele weiterzuverfolgen.
Beispiel im bodo: Die RegioBus-Linie 700, die ab 2. November auf der Strecke Ravensburg – Konstanz mit einem durchgehenden Stundentakt viele Fahrmöglichkeiten bietet – von City zu City.